Kategorie-Archive: Nepal-Informationen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Integer nec odio. Praesent libero. Sed cursus ante dapibus diam. Sed nisi. Nulla quis sem at nibh ...

Tod einer PHASE-Mitarbeiterin

Tod einer PHASE-Mitarbeiterin

Mit tiefer Bestürzung müssen wir bekanntgeben, dass Nisha Tamang am 8. August 2016 bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen ist. Sie war Krankenschwester in Sirdibas, Nord-Gorkha, und war mit einer frisch entbunden Mutter und deren 5 Tage altem Kind sowie einigen Verwandten der Patientin auf dem Weg ins Krankenhaus in Kathmandu. Unser Beileid gilt vor allem ihrer Familie sowie allen PHASE-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Nachruf von PHASE Nepal kann auf der PHASE-Nepal Homepage eingesehen werden. PHASE Nepal hat in Erinnerung an Nisha Tamang den „Nisha Tamang Memorial Fund“ eingerichtet, der dazu dienen soll, junge Nepalis aus ihrer Heimatgemeinde und aus Sirdibas, der Gemeinde, in der sie für PHASE gearbeitet hat, […]

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Einen Überblick über die Arbeit von PHASE und die Kosten notwendiger Projekte bietet folgende Kurzinformation (auf Englisch). Ebenfalls einen sehr eindrucksvollen Überblick über das Ausmaß der Schäden bietet eine Webseite der nepalesischen Regierung. Sie ist zwar noch unvollständig – insbesondere auf Ebene der Village Development Committees fehlen die genauen Daten -, doch die Informationen sind trotzdem sehr umfangreich und gut aufbereitet.

Die Situation der Schulen

Die Situation der Schulen

Auch die Schulen in den betroffenen Gemeinden sind größtenteils zerstört – die Bilder zeigen die Schule in Chumchet, Gorkha und eine der Schulen in Hagam, Sindhupalchok. Besonders für die Kinder in unseren entlegenen Projektdörfern, und da insbesondere Mädchen, besteht die Gefahr, dass sie ganz aus dem Bildungssystem herausfallen, wenn ihr Schulbesuch nicht rasch wieder möglich ist, da sie in dieser Notsituation als Arbeitskräfte gebraucht werden. Die Wiederherstellung eines „normalen“ Alltags ist für alle Betroffenen auch psychologisch wichtig. Die Herausforderung besteht nun darin, rasch wieder einen geregelten Schulbesuch möglich zu machen. Zunächst wird PHASE Nepal mit Unterstützung der Caritas Zelte zur Verfügung stellen, in denen der Unterricht stattfinden kann. Zusätzlich wird […]

Alltag der Erdbebenhilfe

Alltag der Erdbebenhilfe

Nach dem schweren Nachbeben vom vergangenen Dienstag, das in Sinhupalchok, einem unserer Projektbezirke, wieder Tote und Verletzte gefordert hat, läuft die Erdbebenhilfe weiter: PHASE Nepal kauft Reis, Planen, Wasserkanister, Krüge, Decken, Schlafmatten, Seile, die dann in den betroffenen Gebieten verteilt werden. Meist hilft die nepalesische Armee bzw. die lokale Polizei bei der Verteilung, um Probleme zu vermeiden. Gestern etwa waren Mitglieder unseres Teams in Hagam, um Hilfsgüter zu verteilen. Der Alltag der Erdbebenhilfe besteht hauptsächlich daraus, die Hilfsgüter zu beschaffen, den Transport und die Verteilung zu organisieren und an Koordinationssitzungen teilzunehmen bzw. Kollaborationen mit anderen Organisationen zu verhandeln – das läuft ständig weiter; auch unsere Mitarbeiter*innen vor Ort haben ihren […]

Erneutes Beben der Stärke 7,3

Erneutes Beben der Stärke 7,3

Das Beben von heute, 12.5., hatte das Epizentrum ganz in der Nähe unserer Projektregionen in Sindhupalchok (östlich von Kathmandu). Dr. Gerda Pohl hat sich aus Kathmandu gemeldet, das PHASE Nepal-Bürogebäude hat auch dieses Beben überstanden. Sie Konnten die Mitarbeiter*innen vor Ort kontaktieren, sie leisten bereits erste Hilfe, und die englische Ärztin Elena, die das erste Beben in Gorkha erlebt hat und nach ihrer Evakuierung von dort weiter in Nepal bleiben und helfen wollte, und jetzt in Hagam ist, konnte bereits organisieren, dass Schwerverletzte mit dem Hubschrauber evakuiert wurden. Wir werden alle Nachrichten möglichst rasch weitergeben.

Update Erdbebenhilfe

Update Erdbebenhilfe

Weiterhin gibt es viele Dörfer, die noch keine substantielle Hilfe erhalten haben – es gibt mittlerweile besonders für Gorkha, wo viele Dörfer nur über den Luftweg erreicht werden können, einen Logistikplan, doch wegen des Mangels an Helikoptern und deren Schwierigkeiten, in manchen Dörfern zu landen, weil die Erde durch die Beben und den Regen zu instabil ist, geht der Transport von Hilfsgütern sehr langsam voran. Was unser Team von PHASE Nepal betrifft, sie sind unermüdlich im Einsatz und bringen sich auch in die nationale Koordination der Hilfseinsätze ein. Auch Kooperationen mit anderen Hilfsorganisationen – auch für den Wiederaufbau nach dem Katastropheneinsatz – werden organisiert. Bitte helfen Sie uns, diese Arbeit […]

Organisation der Erdbebenhilfe

Organisation der Erdbebenhilfe

Beinahe zwei Wochen nach dem verheerenden Erdbeben verläuft die Notfallhilfe trotz aller Schwierigkeiten bereits ziemlich organisiert – PHASE Nepal hat von den verantwortlichen Bezirksbehörden offiziell den Auftrag, in bestimmten VDCs Hilfe zu leisten – zu Beginn war es doch eher so, dass wir die Hilfe dorthin geschickt haben, wo es möglich war -, es gibt eine Datenbank, auf der Hilfsorganisationen eintragen, wohin sie was geliefert haben, damit es nicht zu Doppelungen kommt bzw. dazu, dass manche Dörfer übergangen werden, und in Kathmandu verläuft das Leben nahezu „normal“ (Strom, fließendes Wasser, Telefonnetze funktionieren, auch die Fortbewegung in der Stadt ist wieder gut möglich – sogar weniger schwierig als vor dem Beben, […]

Update von Dr. Gerda Pohl

Update von Dr. Gerda Pohl

„Nach einem Gespräch mit unseren Mitarbeiterinnen, die kurz davor sind, mit dem Hubschrauber nach Kashigaun und Keraunja aufzubrechen, fühle ich mich demütig und dankbar. Sie sind gerade erst aus ihren Posten in entlegenen Projektgebieten zurückgekommen, und sollten eigentlich ihren Urlaub antreten und eine Fortbildung machen, haben sich jedoch bereiterklärt, die Teams in Gorkha abzulösen, die nach dem Erdbeben eine Woche festgesessen waren, und die Gemeinden bei der Bewältigung der Nachwirkungen der Katastrophe zu unterstützen. Auch Dr. Prativa, meinem Chef in der CIWEC-Klinik (Clinic Travel Medicine Center – CIWEC Hospital Pvt. Ltd), bin ich dankbar, erstens dafür, mich von meinen Klinikdiensten freigestellt zu haben, damit ich in dieser schwierigen Zeit voll […]

Nepalesische Regierung zieht unsere Spendengelder nicht ein!

Nepalesische Regierung zieht unsere Spendengelder nicht ein!

Bezüglich der Entscheidung der nepalesischen Regierung, Spendengelder direkt in den „Prime Minster’s Fund“ umzuleiten, die kürzlich in den Nachrichten war, möchten wir klarstellen, dass es die dabei ausschließlich um neu gegründete Organisationen, die nicht in Nepal registriert sind – also um mögliche „Trittbrettfahrer“ geht, die die Spendenbereitschaft ausnutzen wollen, oder um Organisationen, die vor Ort gar nicht die Strukturen haben, in dieser Extremsituation zu helfen. Beides trifft auf unsere Partnerorganisation PHASE Nepal nicht zu: PHASE Nepal ist seit Jahren ordnungsgemäß beim Social Welfare Council in Nepal registriert, PHASE Austria hat einen ordnungsgemäßen Vertrag mit PHASE Nepal – somit kommen unsere Spendengelder auf dem Konto von PHASE Nepal an und werden […]

Hilfe für Erdbebenopfer

Hilfe für Erdbebenopfer

Gestern war ein größeres Team von PHASE Nepal in Sindhupalchok, unsere Mitarbeiter*innen dort vor Ort hatten die VDC Fulpingkot mobilisiert, die an einen Verteilungspunkt kamen, um sich die Hilfsgüter abzuholen, da der Ort noch immer nicht erreichbar ist. Die Gemeinden haben sich nach „Wards“ (die Untereinheiten der Village Development Committees) organisiert, um dann vor Ort die Verteilung der Hilfsgüter zu verwalten. Dr. Gerda Pohl war ebenfalls mit im Team, und hat uns einige Fallbeispiele geschildert. Darunter auch die Geschichte von Devaki und Navaraj; sie hatten sieben Töchter und einen 10jährigen Sohn. Sie und ihre 16jährige Tochter hatten das Pech, im Haus zu sein, als das Erdbeben begann, und das Haus […]

Hilfslieferungen für zerstörte Dörfer

Hilfslieferungen für zerstörte Dörfer

Langsam wird das Ausmaß der Aufgabe sichtbar, die vor uns liegt. Zunächst gilt es natürlich, die Betroffenen so rasch als möglich mit dem Notwendigsten zu versorgen, doch wir planen auch schon für den Wiederaufbau. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, die Situation zu stabilisieren und den Wiederaufbau zu initiieren! PHASE Austria IBAN: AT082011128763889200 – BIC: GIBAATWW In den vergangenen Tagen konnten wir mehrere Dörfer mit dem Notwendigsten versorgen. Vor allem Planen, um sich vor dem Regen zu schützen, und Reis werden benötigt. Auch in Gorkha sind jetzt mit Armeehubschraubern einige Dörfer mit Hilfslieferungen versorgt worden, allerdings konnten in manchen Dörfern die Hubschrauber nicht landen, sondern warfen aus der Luft […]

Erste Hilfslieferung gestartet

Erste Hilfslieferung gestartet

Ein weiteres Beispiel für das Engagement unseres Teams in Nepal – drei Mitarbeiterinnen aus unseren Projekten in Bajura (im Westen Nepals, wo das Erdbeben keine ernsthaften Schäden verursacht hat), die gerade zurückgekommen sind, um ihren halbjährlichen Urlaub zu machen, haben sich bereiterklärt, ihre Kolleginnen in Sindhupalchok abzulösen. Fotos aus Sindhupalchok folgen so bald wir sie haben, hier ein Foto von unserem hart arbeitenden und trotzdem lächelnden Team in Kathmandu. Vielen Dank an alle, die unserem Aufruf so prompt gefolgt sind – Ihre Spende ermöglicht diese Arbeit! Spenden bitte an PHASE Austria, IBAN: AT08 2011 1287 6388 9200, BIC: GIBAATWW

Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe!

Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe!

Angesichts der nach wie vor angespannten Situation sind wir voller Bewunderung für unser Team von PHASE Nepal in Kathmandu: Sie haben das Büro ins Freie verlegt, weil es wegen der kontinuierlichen Nachbeben noch nicht sicher ist, im Büro zu arbeiten – und sind dabei, die Nothilfe für unsere betroffenen Projektregionen zu organisieren. Da die Regierung alle Helikopter für Evakuierungen von Schwerverletzten requiriert hat, konnten wir bisher keine Helikopter chartern – wir hoffen, in den nächsten zwei Tagen Flüge organisieren zu können – und inzwischen organisieren sie das Notwendigste: Nahrung, Decken, Planen, Medikamente, Verbandstoffe, Kochgeschirr, Kleidung … Spenden bitte unter PHASE Austria, IBAN: AT08 2011 1287 6388 9200, BIC: GIBAATWW Vielen […]

Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe!

Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe!

Liebe Freundinnen und Freunde, angesichts der Nachrichten aus Nepal sind wir alle schockiert. Am Samstag, den 25. April, hat ein Erdbeben der Stärke 7,8 viele Regionen Nepals verwüstet. Es ist das schlimmste Erdbeben in Nepal seit 80 Jahren, und es hat bereits Tausende das Leben gekostet. Weiterhin gibt es Nachbeben, und heute Nachmittag gab es ein zweites Beben. Wir haben jetzt von allen PHASE-Mitarbeiter*innen gehört und können berichten, dass niemand getötet oder schwer verletzt wurde. Wir bitten alle PHASE-Mitarbeiter*innen, dort zu bleiben, wo sie sind, bis die Nachbeben abebben. Viele unserer Mitarbeiter*innen schlafen wegen der Schäden an den Gebäuden und aus Angst vor den Nachbeben im Freien, und viele ihrer […]

Erdbeben-Nothilfe

Erdbeben-Nothilfe

Wir konnten mit Dr. Gerda Pohl sprechen , die heute aus Sindhupalchok zurückgekommen ist, und koordinieren uns mit PHASE worldwide und PHASE Nepal, um die Nothilfe zu organisieren und zu finanzieren. Ein Statement mit einer möglichst detaillierten Beschreibung der Situation in unseren Projektdörfern und Möglichkeiten zu helfen folgt um etwa 7 Uhr. Danke für Ihre Unterstützung! Das Titelbild zeigt die Überreste des Hauses, in dem unsere Mitarbeiterinnen in Fulpingkot gewohnt haben …

Schweres Erdbeben in Nepal

Schweres Erdbeben in Nepal

Heute Morgen (Ortszeit) hat ein schweres Erdbeben Nepal getroffen. Das Epizentrum lag nordwestlich von Kathmandu im Bezirk Lamjung. Bisher sind nur Berichte aus Kathmandu verfügbar, wo schwere Zerstörungen und hunderte Todesopfer zu beklagen sind. Wir befürchten Schlimmes für unsere Projektgebiete in Nord-Gorkha, die noch wesentlich näher am Epizentrum liegen; bisher konnte PHASE Nepal noch keinen Kontakt mit den Mitarbeiter*innen dort herstellen. Wir wissen, dass die Mitarbeiter in Kathmandu und Dr. Gerda Pohl (Medical Coordinator) in Sicherheit sind. Unser Mitgefühl gilt allen Opfern und ihren Angehörigen – Nothilfe wird sicherlich notwendig sein, wir informieren weiter, sobald wir konkretere Informationen haben. Update 26. April: Mittlerweile hatten wir Kontakt mit den Mitarbeiterinnen in […]

Vortrag von Gerda Pohl am 11.9.2014

Vortrag von Gerda Pohl am 11.9.2014

Am 11. September 2014 wird Gerda Pohl einen Vortrag über die PHASE-Projekte halten. Ort: Trainingszentrum der Kleintierklinik Breitensee, Kuefsteingasse 21, 1140 Wien (Ecke Draskovichgasse) Termin: 11.9.2014, 19 Uhr Nach dem Vortrag laden wir zu einer kleinen Stärkung am Buffet ein. Wir danken Ursel und Norbert Kopf herzlich für die Möglichkeit, unsere Veranstaltungen in ihren Räumen stattfinden zu lassen!

Einladung zum Bilderabend

Einladung zum Bilderabend

Senta Vogl lädt zu einem Bilderabend ein: IM LAND DER NAMENLOSEN BERGE – WESTNEPAL Im Mittelalter flüchteten Hindus aus Indien in die Berge Westnepals. Heute leben Brahmanen und Chhetris immer noch in diesem entlegenen Gebiet. Sie sind dort arme „Bio-Bauern“, die sich kaum von ihren Ernten ernähren können und wenig Zugang zu Gesundheitsversorgung haben. PHASE arbeitet als erste NGO dort kontinuierlich über Jahre, um die Lebensbedingungen zu verbessern. Freitag, 20.Juni 19h30 Cafeteria der Pfarre Glanzing, 1190, Krottenbachstraße 120

Bericht über den PHASE-Trek durch Westnepal

Bericht über den PHASE-Trek durch Westnepal

von Senta Vogl Seit gut 2 Wochen wandere ich durch dieses wunderschöne Bauernland, das doch nicht alle seine Bewohner ausreichend versorgen kann. Unter der Leitung von Gerda Pohl und Sarah Galvin mit einer englischen Unterstützergruppe lernte ich das „Land der namenlosen Berge“ (Tichy) im fernen Westen kennen. Einige wenige Orte sind mit Kleinflugzeugen erreichbar. Ausgangspunkt für Wanderungen über mehrere Tage war für uns Talcha beim Rara See aber auch nur weil das angestrebte Kolti nicht anzufliegen war. Rara, ein heiliger See mit grünen Pinienwäldern, blau-türkis irisierendem Wasser und hohen Schneebergen dahinter, dazu blühende Bäume. Nicht der grandiose Anblick sondern die rund 3000m Höhe brachten uns zum Schnaufen. 3 Tage Trek […]